Sonntag, 10. November 2013

Heim@Land - Der Elfte im Elften

Morgen ist der  11.  November! Ein besonderes Datum, an dem  in Deutschland zwei Brauchtümer gefeiert werden:

Zum einen feiert man den "Sankt Martinstag" (oder auch in Altbayern und Österreich "Martini" genannt).
 
Es ist der Gedenktag des heiligen Martin von Tours, an dem mit zahlreichen Bräuchen wie das Martinsgansessen, der Martinszug und das Martinssingen gefeiert wird.
 
In vielen Regionen Deutschlands, Österreichs und  der Schweiz sind Umzüge zum Martinstag üblich. Bei den abendlichen Umzügen ziehen Kinder mit meist in der Schule oder im Kindergarten gebastelten Laternen durch die Straßen. Diese Fußgruppen werden häufig von einem auf einem Schimmel sitzenden und als römischer Soldat verkleideten Reiter begleitet, der mit seinem roten Mantel den heiligen Martin darstellt.
 

Nach einem kleinen Fußmarsch trifft man sich am Martinsfeuer, wo  die  Kinder einen leckeren Weckmann (oder Stutenkerl) aus Hefeteig und Rosinen bekommen.


Im Anschluss an den Martinszug oder auch vor dem Martinstag findet noch das Martinssingen statt, bei dem die Kinder mit ihren Laternen von Haus zu Haus ziehen und Martinslieder singen. Für ihren Gesang bekommen sie dann meistens Süßigkeiten.
 
Und zum anderen wird an diesem Tag in den deutschen Karnevalshochburgen - wie hier in Köln - „am Elften im Elften“ ganz genau um 11.11 Uhr die Eröffnung der Karnevalssession gefeiert.
 
 
Schon seit dem 19. Jahrhundert gibt es  diese offizielle Eröffnung an diesem Datum. Der Hintergrund hierzu ist, dass es damals vor Weihnachten bereits auch eine vorbereitende 40-tägige Fastenzeit gab, ähnlich der österlichen Fastenzeit nach Karneval. Es galt, die vorhandenen Lebensmittel wie Fleisch, Fett, Schmalz, Eier und Milchprodukte zu verzehren.

HEIMATLIEBE 4 YOU wünscht bereits heute allen Kindern einen schönen "Sankt Martin" und den "Karnevalsjecken" eine tolle Session:-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen